Ein superschöner Sommer und Spätherbst neigt sich dem Ende entgegen. Die perfekte Wetterprognose haben wir nochmals genutzt, um eine ausgiebige Bike Tour zu unternehmen.

Wilder Kaiser in der Herbstsonne

Im Zentrum unserer Tour stand dabei die neue Kaiser RadRunde, die grundsätzlich von jedem Ort rund um das Kaisergebirge gestartet werden kann.

Kaiser Radrunde Richtung Kufstein

Wir hatten beschlossen, die Tour einerseits etwas zu erweitern, andererseits mit einer zwischen Übernachtung zu versehen. Unser Start war bei einem meiner Freunde in Going am Wilden Kaiser, von wo wir gleich einmal über wunderschöne Feldwege und den teilweise neuen Radweg Richtung Kufstein losgefahren sind.

Ihre Majestät der Wilde Kaiser

Von Kufstein ging’s dann gleich mal zünftig aufwärts Richtung Thiersee, wo ich vorher noch nie gewesen bin.

Von dort gleich weiter mit dem nächsten Anstieg und durch ein schönes, langes Hochtal Richtung Bayrischzell, wo wir einen kurzen Zwischenstopp machten.

Richtung Bayrischzell

Angesichts des bevorstehenden Anstiegs auf das Sudelfeld stärken wir uns nur mit deiner kleinen Suppe, und der Anstieg hatte es vor allem für meinen Kumpel an diesem Tag durchaus in sich.

Auf dem Sudelfeld hatten wir gleichzeitig den höchsten Punkt des ersten Tages erreicht, auf knapp 1200 m. Von dort ging es dann wiederum durch herbstlich gefleckte Mischwälder abwärts Richtung ober Audorf, von wo wir dann wieder quer durch die Felder teilweise über Radwege oder auch entlang der Straße bis nach Walchsee gefahren sind, dem Endpunkt unseres ersten Tages.

Wir hatten ein nettes Hotel mitten im Ort gebucht, mit Sauna und allem drum und dran, um unsere müden Beine zu regenerieren. gestärkt und zufrieden, nach dem einen oder anderen Gin Tonic und Weißbier, streckten wir schließlich unsere Beine aus und verabschiedeten uns in eine erholsame Nacht.

Tag 2 unserer Tour

Ausgeschlafen und gestärkt von einem ausgezeichneten Frühstück starteten wir bei neuerlich strahlendem Sonnenschein.

Sanfte Berge rund um den Walchsee in Tirol

Zuerst am See entlang, danach führte uns der Radweg quer durch grüne Wiesen mit weidenden Kühen, die ebenfalls die wärmenden Sonnenstrahlen genossen.

Über Kössen ging’s weiter Richtung Erpfendorf, wobei wir immer wieder das beeindruckende Panorama des Kaisergebirges genießen konnten. Von hier aus sehr gut zu sehen: Zahmer Kaiser und Wilder Kaiser.

Besonders schön war an diesem Abschnitt, dass wir durchgehend auf autofreien Radwegen die bunte Herbstlandschaft genießen konnten.

Schöne Flusslandschft Richtung Erpfendorf

Bei Erpfendorf sind wir dann Richtung St. Johann in Tirol abgebogen, immer entlang der Großache.

Nach einem kurzen Kaffeezwischenstopp ging es dann weiter, rechter Hand der im Herbstlicht erstrahlende Niederkaiserkamm. Nun war unser Ziel nicht mehr weit entfernt, vorbei an wunderschönen gepflegten Bauernhöfen erreichten wir schließlich Start und gleichzeitig Endpunkt unserer Tour.

Fazit nach knapp 1800 Höhenmetern und rund 125 km: wunderschöne Rad Tour, die durchaus etwas an Kondition erfordert, aber jede Menge an Möglichkeiten für Zwischenstopps bietet und so auch problemlos auf mehrere Tage ausgedehnt werden kann.

Mehr Infos über viele weitere Aktivitäten bietet hierbei auch die Webseite der Region St.Johann in Tirol