Okt/Nov 2016

Normalerweise gehen unsere Herbsturlaube ja meist in die weite Ferne – meist Asien oder Afrike, um dem manchmal in den Bergen doch kalten oder nebeligen Herbst zu entfliehen. Vor 2 Jahren war aber alles anders – denn dann hatten wir uns für das vergleichsweise nahe Sizilien entschieden. Und wir wurden dafür reichlich belohnt: nämlich mit Badetemperaturen, Sonne, gutem Essen und einer sehr vielfältigen und spannenden Insel, welche wir mit einem Leihwagen umrundeten.

Nach dem wirklich kurzen Flug holten wir wieder unseren Leihwagen, mit dem wir, auf 4 Aufenthalte verteilt, die Insel erkunden wollten. Die Insel begrüßte uns schon am Flughafen mit angenehmen Temperaturen, es war immerhin Ende Oktober, und los ging’s zur ersten Unterkunft, in Cefalu, direkt am Meer in einem eigenen Bungalow mit toller Aussicht! Calanica Resort Cefalu

Einfach toll, dieser Start, und nach der Anreise wollten wir den ersten Tag einfach mal – relaxen!

Blick von unserem Bungalow Richtung Meeresbucht-herrlich!
Fast wie in der Karibik, oder?

Cefalu..

Nachdem es am Vormittag noch regnete, mussten wir zu Renates Leidwesen etwas shoppen, aber das gehört zu Italien doch einfach dazu, oder? Danach erkundeten wir Cefalu…ein nettes Städtchen!

Am nächsten Tag dann die erste Wanderung dieses Urlaubs, im Parco Regionale delle Madonie…angenehme Wanderung, schattige Wälder, in denen wir hin und wieder Spuren von Wildschweinen sahen, nach rd.4 Stunden Gehzeit und etwas mehr als 1.000 HM hatten wir uns dann aber auch wieder eine Stärkung verdient!

Castellmare del Golfo…

Unsere nächste Station auf der Rundreise. Davor gab es aber einen Zwischenstopp in einem Vorort von Palermo, in Mondello. Nomen est omen…seht selbst…

Am darauffolgenden Tag dann Wanderung 2: Parco Naturale delle Zingaro. Durchs Hinterland bis ans Meer, herrliche Buchtenblicke, aber extrem lästige Wespen…daher konnten wir den Strand nicht lange genießen!

Weiter ging die Reise durch den Westen der Insel, über Marsala nach Agrigento. In Marsala kurzes Mittagessen, weil das Coucous angeblich so gut sein sollte…war auch ok, ansonsten hatte dieser Ort aber rein gar nichts zu bieten. Generell im Westen der Insel recht viel Industrie…also keine weiteren Worte darüber.

In Agrigento angekommen, bezogen wir unser exklusives Appartement im Hotel Bamboo, von wo wir angesichts der fortgeschrittenen Tageszeit noch rasch ins Valle dei Tempi aufbrachen, das war dann atmosphärisch ein wahrer Volltreffer…

Generell hatte Agrigento etwas Morbides, alte und teils verlassene Häuser mitten im Zentrum…gefiel uns aber richtig gut!

Auf der Weiterfahrt nach Siracusa machten wir einen weiteren Zwischenstopp auf den weissen Felsen der „Scala dei Turchi“ – wow!

Sizilien_2016_196

Danach ging’s weiter nach Siracusa….einfach nur anders im Hotel Gutkovski.

Sizilien_2016_57
Villa Gutkovski, am rechten Bildrand

Klingt nicht sooo italienisch, war es aber, tolle alte Villa, sturmumtoste Nacht, in der wir sogar mit Oropax schlafen mussten, weil das Meer so laut, die Fenster undicht, die Balken klapprig waren…aber richtig unvergesslich! Das Meer schäumte bis weit übers Ufer hinaus, Sturmböen trieben uns durch den Ort und wehten Renate mitsamt Schirm fast weg….die Gewalten der Natur live gespürt!

Weiter gings nach Taormina…

und dort stand nicht nur der Ätna auf unserem Programm, sondern wir hatten uns als Wohnort auch ein altes Schloss ausgesucht-Castello san Marco, wahrlich fürstlich, sehr stimmig das Ganze und auch noch direkt am Meer, mit schöner Parkanlage und Pool!

Abends erkundeten wir dann die Umgebung, fuhren mit dem Auto hoch bis Castelmola, wo wir ein ganz besonderes Lokal entdeckten. Vielleicht nicht ganz jugendfrei, hatten wir in dieser Art aber noch nicht gesehen…wirklich sehenswert, wie überhaupt die ganze Ecke…

Man beachte die Symbole auf der Lokalbeschriftung.. 🙂

Nach einem weiteren Relaxtag mit Pool, Meer und einer Runde Laufen – der wahrliche Höhepunkt unserer Reise: der Vulkan Ätna! Beeindruckend, fremdartig, überraschende Einblicke, Schnee und rauchender Vulkan…hier bekamen wir das volle Programm der beeeindruckenden Vielfalt von Sizilien zu sehen!

So mancher Bewohner des Vulkans hatte das unwirtliche, aber beeindruckende Umfeld leider nicht überlebt…

Schnee, Vulkan, blitzblauer Himmel – der Ätna hat sich absolut ins Zeug gelegt für uns!
noch dampfende Vulkanasche – beeindruckendes Naturschauspiel!

Abschließend besuchten wir auch das Städtchen Taormina…ebenfalls seeeehr schön!

Aber auch der schönste Urlaub geht mal zu Ende-Sizilien ist absolut eine Reise wert, in jeglicher Hinsicht etwas für Entdecker, kulinarisch einfach Italien! Wir kommen wieder….